Visualisierung tech. Schwierigkeit

Anforderungen

auf Wandertouren

Wandern (T1)

  • Rot-weisse Wanderwege.
  • Weg gut gebahnt.
  • Gelände flach oder leicht geneigt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert.
  • Begehung auch mit Turnschuhen geeignet.
  • Z. B. stadtnahe Wanderwege oder Männlichen- kleine Scheidegg.

Bergwandern (T2)

  • Rot-weisse Wanderwege. Durchgehend gut ersichtlicher und gut begehbarer Weg.
  • Gelände teils steil.
  • Etwas Trittsicherheit empfohlen
  • Trekkingschuhe empfehlenswert.
  • Z. B. Wildhornhütte/Morgetenpass

Anspruchsvolles Bergwandern (T3)

  • Wenn markiert: rot- weiss. Weg nicht durchgehend sichtbar.
  • Heikle Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Leitern sind möglich. Eventuell sind die Hände fürs Gleichgewicht nötig.
  • Trittsicherheit erforderlich.
  • Trekkingschuhe erforderlich.
  • Z. B. Hohtürli/ Sefinefurgge

Alpinwandern (T4)

  • Wenn markiert: weiss-blau-weiss.
  • Wegspur nicht zwingend vorhanden.
  • An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder mit Ausrutschgefahr.
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung.
  • Gute Trekkingschuhe
  • Z. B. Dossenhütte/ Spillgerte/ Simmenfluh Klettersteig

auf Schneeschuhtouren

Leichte Schneeschuhwanderung (WT1):

  • Insgesamt flach oder wenig steil. 
  • Keine Vorkenntnisse notwendig. 
  • Alle Typen von Schneeschuhen möglich.

Mittlere Schneeschuhwanderung (WT2):

  • Insgesamt wenig steil. 
  • In der näheren Umgebung Steilhänge vorhanden. 
  • Etwas Kondition notwendig. 
  • Gute Schneeschuhe sind von Vorteil.

Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung (WT3):

  • Insgesamt wenig bis mässig steil. 
  • Kurze steilere Passagen (>30°). 
  • Vorkenntnisse im Schneeschuhlaufen notwendig. 
  • Gute Schneeschuhe mit Metallzacken sind erforderlich.